Der Jacques vom Rhein

mit Anne K.Müller, Philipp Sebastian, Harald Rutar, Radek Stawarz, Paul G.Ulrich

In Uschis Büdchen treffen verschiedenste Nachtschwärmer ein, bleiben am Plakat für das Offenbachjahr hängen: „Yes we cancan!“ und müssen ihren Senf dazugeben. 

Ganz in Offenbachs Manier einer Gesellschaftssatire, ohne Berührungsängste vor Slapstick und Kalauer tritt in diesem Vierakter die Kölner Stadtgesellschaft auf und die kölsche Nabelschau wird kräftig auf die Schippe genommen. Ganz nebenbei aber auch das Leben Jacques Offenbachs erzählt, der doch eigentlich Jakob hieß. Und sich vermutlich viel Spass hätte, wenn der geschäftstüchtige Zirkus rund um seinen Geburtstag durch den Kakao gezogen wird. 

Offenbachs Musik, mit neuem Text und neu arrangiert, wird vergnügt vom Musiker-Trio zum Besten gegeben, doch dann geschehen unheimliche Dinge...

Die Stammautoren unserer Lesebühne schreiben die Texte zu diesem Vierakter - da bleibt sicher kein Auge trocken.

Marina Barth führt Regie.

Arrangements Harald Rutar

Nach oben