Locked

Elin und Helena, eine Islamistin und eine Rechtsradikale fliehen bei einer Demo vor der Polizei in den gleichen Keller. Zwei Mädchen sind gezwungen, miteinander zu reden, die die jeweils andere hassen und Dialog für Schwäche halten. Überraschend sympathisch und nicht ohne Witz schlagen sie einander ihre Blickwinkel um die Ohren, denn raus können sie nicht. Draußen sucht die Polizie nach ihnen. Was geschieht? – gibt es einen Ausweg oder sind sie „Locked“?

Beide Extremistenszenen haben zur Zeit einen großen Zulauf junger Frauen zu verzeichnen. Frauen, die Fürsorge, Bildung und Freiheit erfahren haben. 

Pluralismus wird als Schwäche ausgelegt. Es wird nicht gesprochen. Nicht zugehört. Beschimpfungen, Lügen, Herabsetzungen, Tod werden als Option gesehen. Warum? Der Versuch einer Annäherung.


Text: Marina Barth
Regie: Philipp Sebastian
Beratung: Hans-Peter Killguss, Info-und Bildungsstelle  gegen rechtsextremismus im NS-Dokumentationszentrum Köln
Mimoun Berrissoun 180-Grad-Wende Köln

Termine mit anschließender Zuschauerdiskusssion 18.1./14.3. und 25.5. jeweils um 19.30 Uhr. Gesamtdauer bis 22 Uhr. 20.1.18 um 15 Uhr – Gesamtdauer bis 17.30 Uhr.

Nach oben