Dr. Murkes gesammeltes Schweigen – 100. Geb. H. Böll

mit Ensemble

Zum 100.Geburtstag von Heinrich Böll bringen im Klüngelpütz Satiriker, Kabarettisten, Autoren, Schauspieler und Musiker die Nachkriegssatire von Böll als szenische Lesung auf die Bühne.

TAZ-Autor und Lesebühnengründer Christian Bartel und Theaterchefin Marina Barth überarbeiten den Text behutsam, die Jazzerin Laia Genc übernimmt am Piano den nonverbalen Part. Autoren, Kabarettisten und Schauspieler wie Katinka Buddenkotte, Dagmar Schönleber, Marcel Eid, Christian Bartel und Philipp Sebastian lesen mit verteilten Rollen.

In Bölls Kurzgeschichte geht  es um die Kontinuität, mit  der sich die Nazideologie im Nachkriegsdeutschland fortsetzen ließ. Erschreckend hier gerade in Sachen Kunst und Kultur und wie sie – in diesem Fall - über die Radiosender Verbreitung fand.

Böll selbst erklärte damals, einer Welt entgegentreten zu wollen, „die dauernd schreit, die laut ist und schon damals laut war und heute noch lauter ist“. Der Figur des Murke obliegt es, „dem Schweigen einen Altar zu bauen“. 

Dies hat in 2017 rein gar nichts nichts an Aktualität eingebüßt – munter und vergnügt, so wie diese Satire daherkommmt, werden die Protagonisten des Kölner Kabarett-Theaters Klüngelpütz Bölls frühe Medienkritik erneut auf den Punkt bringen.

23.-25.11.17 um 20:30 Uhr
26.11.17 um 17:00 Uhr
21.-23.3.18 um 20:30 Uhr

Nach oben